Eigenkompetenz durch Fachvorträge und Artikel

Gerne wollen wir Ihnen weiterführende und inspirierende Fachvorträge und entsprechende Fachartikel anbieten. So können Sie sich selbst einen Eindruck verschaffen, Wissen aneignen und zu Ihren Fragen forschen. Wenn durch die Vorträge oder die Lektüre Fragen entstehen, so freuen wir uns auf den fachlichen Austausch mit Ihnen! Kontaktieren Sie uns gerne unter den angegebenen Mail-Adressen.

25.03.2014

Kopfschmerzen bei Kindern

Egenhausen (bf). Kinder mit Kopfschmerzen sind längst keine Einzelfälle mehr: Studien zeigen, dass schon im Vorschulalter jedes fünfte Kind aufgrund von Kopfschmerzen tageweise daheim bleibt. Fast jedes zweite Kind hat bereits Erfahrungen mit Kopfschmerzen gemacht. Andere Studien lassen erahnen, dass diese Zahlen mit einer gewaltigen Dunkelziffer einher gehen, wobei auffällig ist, dass Kinder in Ganztagsbetreuung den erheblich größeren Anteil stellen. 

Matthias Grötzinger, Praxisinhaber der SOZO Therapiepraxis und seine Kollegin Esther Gerken wiesen auf Einladung der Elternbeiräte von Grundschule und Kindergärten interessierte Eltern und Lehrer in einem anschaulichen Fachvortrag darauf hin, dass statistisch Kopfschmerzen inzwischen der häufigste Grund für Fehltage in Kindergarten und Schule sind. Von 20% der erwachsenen Migränepatienten lässt sich zurückverfolgen, dass die migräneartigen Kopfschmerzen bereits im Vorschulalter, also vor dem siebten Lebensjahr begonnen haben. In den weiterführenden Schulen erhöht sich die Quote der von Kopfschmerzen betroffenen Jugendlichen noch einmal deutlich - so klagt in der Altersgruppe der 15-jährigen jeder dritte Schüler mindestens einmal wöchentlich über Beschwerden. Fehlzeiten in der Schule, emotionale Belastung und (zum Teil lebenslange) körperliche Einschränkungen sind die ungewollten Begleiterscheinungen. 

Die beiden spezialisierten Therapeuten beließen es aber nicht bei dem Aufzeigen der dramatischen Entwicklung, sondern stellten den Zuhörern einige praktische Ideen vor, um die Balance im Körper des Kindes intakt zu halten oder wiederherzustellen. Externe Faktoren und die Lebensweise spielen eine große Rolle in den Krankheitsbildern, dazu kommen beispielsweise geburtsbedingte Fehlhaltungen, genetische Veranlagungen oder Bewegungsarmut. Matthias Grötzinger zeigte anhand einiger Patientenfälle auf, wie viele Handlungsmöglichkeiten der Therapeut gerade im Kindesalter noch hat. Im Rahmen seiner Dozententätigkeit für eine  internationale Akademie (CRAFTA®)  für Kopfspezialisten begegnen ihm viele positive Berichte von Kindern, deren Schmerzen bereits im Kindergarten- und Grundschulalter von Experten therapiert wurden. Umso früher die Kopfschmerzen von Eltern, Therapeuten und Ärzten ernst genommen und konsequent behandelt werden, umso höher stehen die Chancen, dass die Kinder mit wesentlich weniger oder keinen Schmerzen erwachsen werden. Auch seine Kollegin Esther Gerken machte deutlich: „Wir müssen die Kinder mit ihren Schmerzen ernst nehmen - und ihnen dann professionelle Hilfestellung bieten.“ Zumal sich gerade Kinder damit schwer tun, ihre Schmerzen richtig zu lokalisieren und die körperlichen Ursachen oft unterschätzt werden. Auf Nachfrage bestätigte Matthias Grötzinger, dass ein Untersuchungstermin in der Praxis der erste Schritt ist, bei dem ein individuell zugeschnittener Behandlungsplan erstellt wird.

Dass in der spezialisierten Einrichtung in Egenhausen Kindern aus einem großen Einzugsgebiet geholfen wird, davon war Grundschul-Rektor Dirk Seifert angetan, obwohl er selber „noch nie Kopfschmerzen hatte.“ Den anwesenden Eltern versicherte er, dass die Lehrer als Ansprechpartner dazu beitragen wollen, dass Kinder mit individuell erträglichem Leistungsdruck konfrontiert sind. Im Gespräch könne auch über mögliche Auslöser von Kopfschmerzen im Schulalltag diskutiert werden.

Kontakt

Wir helfen Ihnen gerne!

Sprechen Sie uns an! Sie erreichen uns am Besten über das Telefon oder per E-Mail.

Telefon: 07453/951901
E-Mail: info@sozo.de