Ich höre was, was du nicht hörst

Jeder Vierte von uns hat dieses Phänomen schon mal wahrgenommen. Meistens und glücklicherweise nur vorübergehend. Oft wird es als hohes Pfeifen, Rauschen, Zischen oder Summen erlebt. Immer dann besonders gut wahrnehmbar, wenn wir eigentlich Ruhe suchen im stressigen Alltag. Wenn die Geräusche nicht nach kürzester Zeit abklingen, dann sollte der Betroffene initiativ werden, denn eine frühzeitige Behandlung ist für den Heilungserfolg mitentscheidend.

Wo liegen die Ursachen für den Tinnitus?

Tinnitus ist ein Symptom, vergleichbar dem Schmerz. Tinnitus ist meist ein Warnsignal, dass wir uns übernommen haben, im körperlichen oder seelischen Bereich. Nicht das Symptom Tinnitus muss vordringlich behandelt werden, sondern die Ursachen. Deswegen ist die Diagnostik sehr wichtig.

Als Ursachen kommen Hörbeeinträchtigungen, Lärmschäden, Morbus Menière (Drehschwindel) und andere organische Erkrankungen in Betracht. Auch der Hörsturz ist oft von einem Tinnitus begleitet. Probleme mit der Halswirbelsäule oder im Zahn-Kiefer-Bereich können auslösende oder verstärkende Ursachen sein. 

Eine gesunde Lebensführung als Ausgangspunkt

Allgemein gilt: Eine gesunde Lebensführung und eine positive Lebenseinstellung sind hilfreich. Alle Therapieschritte müssen dann individuell auf Sie abgestimmt werden. Deswegen bieten wir als Kopf- und WIrbelsäulenspezialisten eine umfangreiche Untersuchung und das fachübergreifende Erarbeiten von Behandlungsschwerpunkten an. Befunde und Therapievariablen werden mit der Fachärzteschaft abgestimmt und in der Umsetzung begleitet. Nutzen Sie Ihren Hausarzt als ersten Ansprechpartner und kommen Sie dann auf unser Spezialistenteam zu, wir helfen Ihnen gerne!