Vom Zähneknirschen und Kieferbeschwerden

Die gute Nachricht vorneweg: Laut Deutscher Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde lassen sich bei etwa 80% aller Menschen Funktionsstörungen im Kausystem (Craniomandibuläre Dysfunktion oder CMD) feststellen. Sie sind also kein exotischer Sonderfall oder besonders vom Schicksal getroffen. Bei den meisten Betroffenen sind die Symptome und Funktionseinschränkungen allerdings nur geringfügig und daher nicht behandlungsbedürftig. Da unser Kauorgan sehr komplex und störanfällig ist und eine enge Verknüpfung mit Strukturen im Kopf, Hals und in der Wirbelsäule besteht, sind die Schmerzen am Ende nicht nur im Kiefer zu lokalisieren, sondern können auch an anderer Stelle auftreten (z. B. Ohrenrauschen, Schmerzen an der Schläfe, im Nacken etc.). 

Woher kommen die Funktionsstörungen?

Eine falsche Bisslage, Zahn- und Kieferfehlstellungen oder zu hohe Füllungen sind mögliche Beschwerdeauslöser. Das Kausystem versucht die Störungen durch verändertes Bewegungsverhalten oder Muskelaktivitäten wie z. B. Zähneknirschen und -pressen auszugleichen. Aber auch Stress ist ein typischer Auslöser, schlechte Angewohnheiten wie Bleistift- oder ständiges Kaugummikauen belasten das Kausystem. Gerade das Zähneknirschen dient dem Betroffenen zum regelrechten "Abarbeiten" von Stress, dabei können beim (häufig nächtlichen) Zusammenpressen extrem hohe Kräfte entstehen. Fühlt sich der Kiefer morgens steif und müde an, so kann dies ein deutlicher Hinweis darauf sein. Vorübergehend kann der Körper solche Belastungen kompensieren - bei einer permanenten Überbelastung kommt es allerdings oft zu spürbaren Funktionsstörungen des Kausystems.

Schäden an Zähnen sind mögliche sichtbare Anzeichen, Einschränkungen und Schmerzen der Kaumuskulatur und der Kiefergelenke dann weitere spürbare Symptome. Häufig tritt z. B. Kiefergelenksknacken auf. Die Mundöffnung kann ebenfalls eingeschränkt und/oder schmerzhaft sein. 

Wie sollte der Betroffene reagieren, wenn er Schmerzen hat?

Mit Zahn- oder Kieferbeschwerden sollte Ihr Zahnarzt der erste Ansprechpartner sein. Darüber hinaus empfehlen wir einen Termin in der SOZO Therapiepraxis. Dank unserer Spezialisierung auf Beschwerden im Kausystem und dem Kieferbereich können unsere Experten einen ganzheitlichen Blick auf den Kiefer werfen. So können schmerzauslösende Fehlstellungen und Bewegungsmuster identifiziert und behandelt werden. Die wichtige Arbeit des Zahnarztes wird so ergänzt durch eine wertvolle Expertenmeinung. Wir wünschen uns, dass Sie auch langfristig schmerzfrei bleiben.